Folge 08 : Der Baum der sterbenden Zeit

Skeletor streckt seine Hand nach Avion aus, der Stadt in den geheimnisvollen Bergen. Herr dieser Stadt ist Stratos. Er bittet He-Man um Hilfe - doch dieses Mal hat der Gigant des Universums mit Gegnern zu tun, die er nicht mit dem Zauberschwert allein bekämpfen kann....

Inhalt : Skeletor und sein Helfer Trap Jaw haben sich in die Stadt Avion eingeschlichen, wo sie den Baum der sterbenden Zeit schänden. Dieser Baum trägt Blätter aller vier Jahreszeiten und schützte Jahrhunderte die Stadt vor den unsichtbaren Gnomen, die die Stadt ins Chaos stürzen. Adam bekommt diese Kunde von Zoar mitgeteilt und sofort bricht er als He-Man mit seinen Freunden Man-At-Arms, Orko und Battle Cat auf, um Stratos und seiner Stadt zu helfen.Doch auf der Reise nach Avion versagen die Fahrzeuge der Masters, bedingt durch die magischen Kräfte der unsichtbaren Gnome. Wäre die Aussicht auf einen beschwerlichen Weg in die Stadt Avion nicht schon schlimm genug, so werden die Helden auch noch von einem Drachen angegriffen, den sie aber dank Orkos Zauberkunststücken in die Flucht schlagen können. Kaum, daß die Helden den Palast von Stratos erreicht haben und die Situation von jenem erläutert bekommen haben, bekommen sie auch noch Besuch von Trap Jaw, der Skeletors Forderungen verkündet: Skeletor will Herr von Avion werden.

Natürlich wollen die Helden nicht auf die Forderungen eingehen und bekommen kurz nach Trap Jaws Abgang einen ersten Vorgeschmack auf das, was noch kommen mag. Die unsichtbaren Gnome fallen über die Stadt ein und richten innerhalb weniger Minuten eine gewaltige Zerstörung an. He-Man und seine Freunde beraten nun, wie sie fortfahren wollen und dabei erklärt Stratos von einem mystischen Stein, der zu einem bestimmten Punkt bewegt, die Stadt vor den Gnomen schützen könnte. Natürlich hat das Bewegen des Steines einen Haken, dieser darf nur von einem Einzelnen bewegt werden und wenn jener versagt, so wird er auf der Stelle sterben. He-Man schlägt alle Bedenken seiner Freunde in den Wind und nimmt die Herausforderung an, die er bewältigen kann. Damit ist die Stadt wieder in Sicherheit, allerdings bleibt die Familie von Stratos, die seid der Schändung des Baumes verschwunden ist, unauffindbar. Somit ziehen die Helden gegen Skeletor, um die Familie von Stratos zu retten. Sie finden Skeletor und seine Schergen und können sie auch besiegen, Stratos' Familie bleibt aber weiterhin verschwunden. Erst als sie in wieder in Avion zurückgelehrt sind, kann Orko die vermißten Personen spüren und sie dank seiner Zauberkräfte zum Vorschein bringen.

Mein Kommentar : Eine durchaus unterhaltsame Geschichte, die einige Akzente setzen kann und Eternia einmal mehr zu einem mystischen Planeten macht. Neben dem Baum und dem Stein, zu dem auch ein Bezug zu den Riesen hergestellt wird, werden weitere Elemente hinzugefügt, wie die schiefe Bahn, kosmische Nüsse und die unsichtbaren Gnome. Über außergewöhnliche Dinge kann sich der geneigte Zuhörer nicht beklagen. Allerdings erscheint die Lösung aller Probleme fast schon zu einfach zu sein, auch wenn in dieser Geschichte Orko mal ein paar starke Momente hat, was ja nicht allzu oft passiert und so seinen Freunden aus ausweglosen Situationen heraushilft. Insgesamt eine unterhaltsame Geschichte, die aber aus meiner Sicht nicht mit dem Großteil der Serie mithalten kann.